Gemeinde Laudenbach

Seitenbereiche

27°C
heiter
27.06.2017

Jahreszeiten:

       

Volltextsuche

Partnergemeinden

Partnergemeinde Ivry la Bataille

Seit nunmehr über 30 Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen Laudenbach und der französischen Gemeinde Ivry la Bataille in der Normandie. Zunächst waren es insbesondere Begegnungen verschiedener Sportvereine und der Feuerwehr, die diese Partnerschaft mit Leben erfüllten. Inzwischen haben viele Jugendliche und Erwachsene aus beiden Gemeinden bei zahlreichen Besuchen und gemeinsam gefeierten Festen die jeweilige Partnerstadt und ihre Umgebung kennen- und lieben gelernt. Ivry-la-Bataille liegt 80 km westlich von Paris im Departement Eure auf normannischem Gebiet, das hier an die Landschaft der Ile-de-France grenzt. Ivry-la-Bataille ist ein sehr altes Städtchen, in dem sich französische und englische Könige aufzuhalten pflegten. Es zählt heute ungefähr 2650 Einwohner.

 

Vorsitzende des Ausschusses 
Frau Maren Deringer-Littau

Weiter zur Homepage der Partnergemeinde

Weitere Informationen

Unsere Partnergemeinde Ivry-la-Bataille

Eine teils verträumte, teils quirlige aber immer typische Gemeinde Frankreichs: Ivry-la-Bataille ist einfach eine kleine Perle der Normandie. Sie liegt 80 km westlich von Paris im Departement Eure auf normannischem Gebiet, das hier an die Landschaft der Ile-de-France grenzt. Ivry-la-Bataille ist ein sehr altes Städtchen. Es hat heute ungefähr 2650 Einwohner.

Am Hang des zum Eure steil abfallenden Hochplateaus findet man die Ruine einer normannischen Burg. Sie war zwischen französischen und englischen Königen hart umkämpft, ehe sie zerstört wurde. Von der Burgruine aus hat man einen wunderschönen Blick auf das vor einem liegende Ivry. Das Auge findet schnell das Flüsschen Eure, das die Stadt in mehreren Armen durchfließt.

Immer wieder stößt man am Ufer dieses Flusses auf verträumte Winkel mit unvergleichlicher Atmosphäre. Der samstägliche Wochenmarkt im Zentrum bietet dem Feinschmecker neben Fisch, Obst und frischem Gemüse eine beeindruckende Auswahl an regionalen Spezialitäten. Nur ein paar Fußschritte entfernt vom Markt ist die kleine, quirlige Einkaufsstraße zu finden, die in der Patisserie neben vielen Zuckerherrlichkeiten das typische Baguette bereithält. Liebhaber eines guten Tropfens kommen in Ivry natürlich auch auf ihre Kosten: Am Ortseingang ist „Cave Henri IV“ zu finden. Von Calvados über Pommeau bis hin zum Champagner steht hier der flüssige Genuss im Vordergrund - und in den tiefen Kellergewölben findet sich so mancher Schatz in Flaschen.

Ivry-la-Bataille – ein kleiner Ort des “savoir vivre”.

Laudenbach und Ivry-la-Bataille – eine lebendige Partnerschaft

Wenn Menschen sich begegnen möchten, reicht keine im Rathaus hängende Urkunde. Das haben beide Gemeinden bereits am Anfang gewusst. Und so gibt es sie, die feierlich unterzeichnete Urkunde datiert aus dem Jahr 1981 – und natürlich hat sie einen wichtigen Platz in den Rathäusern der Städte bekommen. Doch die Partnerschaft zwischen Laudenbach und Ivry-la-Bataille besteht weniger auf dem Papier, als vielmehr in den Begegnungen der Teilnehmer.

Seit vielen Jahren finden im regelmäßigen 2-Jahres-Rhythmus Fahrten in die jeweiligen Gemeinden statt. Das Eintreffen der Gäste läuft immer mit herzlichen Umarmungen, viel Geplauder und großer Wiedersehensfreude ab. Genauso wie der Abschied niemals ohne Tränen verläuft. In den 30 Jahren der Partnerschaft zwischen den Einwohnern Laudenbachs und Ivrys haben sich in der Tat Freundschaften gefunden, die bei den Treffen immer wieder erneuert werden – und bei denen auch gern mal ein Wiedersehen außerhalb der regulären Gemeindefahrten vereinbart wird.

Ein besonderes Ereignis war 2011 die Feier zum 30jährigen Jubiläum der Partnerschaft, die in Laudenbach stattfand und im Jahr 2012 auch entsprechend in Ivry mit einem Besuch der Laudenbacher gefeiert wurde. Erinnerung daran werden die Apfelbäume sein, dem Geschenk der Franzosen an die Laudenbacher Bürger, die auf dem neu gestalteten Festplatz gepflanzt werden.

Apropros Festplatz: natürlich ist auch die Laudenbacher Kerwe ein fester Bestandteil dieser lebenden Gemeindepartnerschaft. Jedes Jahr bringt eine Delegation aus Ivry Wein und Käse mit, der dann am Kerwestand angeboten wird – unter tatkräftiger Mithilfe der Bürger Ivrys, die immer wieder gern gesehene Gäste vor und hinter dem Tresen sind.

Jugendaustausch – Kultur, Spaß und eine andere Lebensart

Eine lebendige Partnerschaft braucht Nachwuchs – und wie kann das besser funktionieren, als sich selbst darum zu kümmern? So halten es Laudenbach und Ivry-la-Bataille auch. Und daher gibt es jedes Jahr in den Herbstferien einen Jugendaustausch, der im Wechsel in Frankreich und Deutschland stattfindet.

So finden schon unter den Schülern im Alter von 11 bis 17 Jahre Kontakte in eine andere Kultur statt, die ihr junges Leben bereichern, zu Toleranz und Akzeptanz führen und damit der allgegenwärtigen Globalisierung Rechnung trägt. Von beiden Seiten wird bei den Besuchen auf ein abwechslungsreiches Programm geachtet, das den Kindern die jeweilige Kultur vermittelt, aber auch Zeit in und mit den Gastfamilien lässt. So werden die Erlebnisse in Spaßbad, Freizeitpark und Co. oft gemeinsam mit Gastgeschwistern und deren Eltern geteilt – und dabei treten Hemmungen oder sprachliche Barrieren sehr schnell in den Hintergrund.

Im Rahmen dieser sehr intensiven Jugendarbeit entstehen auch bei den Kindern oft Kontakte, die Jahre überdauern, weil der Besuch natürlich den Gegenbesuch und dieser einen weiteren Besuch nach sich zieht. Wen wundert’s also, dass Kinder, die den Jugendaustausch miterlebt haben, in späteren Jahren als Erwachsene immer wieder gern an der Bürgerbegegnung teilnehmen. Und später auch ihre eigenen Kinder im Rahmen des Jugendaustauschs allein nach Frankreich fahren lassen.

Ansprechpartnerin: Isabel Haist, Koordinatorin Jugendaustausch, Tel.: 06201 9862856